fbpx
200602_Waves_Poster_1-1200x1697.jpg

3. Juni 2020

Nach Schiffen, Köderfischen und Tieren des Waldes haben wir uns anlässlich der Jubiläumsausgabe Waves 2020 mit den lässigen Menschen der Wiener Agentur 101 mit Wolfgang Hummelberger zusammengesetzt und eine neue grafische Linie für das Festival entwickelt.

Die Welle trägt uns nun in vielen Formen und Farben durch diese neue, spannende Ausgabe. Keep voguing!


200602_Waves_Poster_1-1200x1697.jpg

3. Juni 2020

Ein Festival planen im Jahr 2020: Welche Themen werden uns bewegen? Was wird im Herbst richtig und wichtig sein? Welche Regeln, Verordnungen und Empfehlungen werden gelten? Was brauchen wir? Was wünschen wir uns? Was befürchten wir?

Nach vielen Ideen, verworfenen Konzepten, Sorgen, Hoffnungen und Neuanfängen ist klar: Wir müssen flexibel  bleiben. An mehreren Varianten gleichzeitig arbeiten. Mit der Welle gehen.

Wir hoffen, im September gemeinsam mit euch intensive, inspirierende Festival-Tage verbringen zu können. Es wird die 10. Ausgabe von Waves sein, ein Jubiläum, zu dem wir uns viele schöne Dinge überlegt haben, mit denen wir euch überraschen wollten.

Einiges wird wohl erst im nächsten Jahr stattfinden können. Einiges wird sich vielleicht, hoffentlich, realisieren lassen. Um möglichst transparent unsere derzeitigen Planungen und Überlegungen mit euch zu teilen, folgen hier ausführliche Infos.

Status Quo

In den letzten Monaten haben wir angesichts der Corona-Epidemie verschiedenste Szenarien entwickelt, wie wir Waves 2020 so umsetzen können, dass es für alle Beteiligten trotz Einschränkungen eine Quelle neuer Musik-Inspiration, eine gute Networking-Plattform, ein spannendes Panel-Angebot oder auch einfach nur ein schönes Festival sein kann. 

 Die Auswirkungen der aktuellen Auflagen – u.a. Abstandsregeln, vorgeschriebene Bestuhlung, fixe Verkehrswege, eingeschränkter Bar-Betrieb – sind nach genauer Kalkulation für uns nicht nur wirtschaftlich nicht rentabel, sondern existenzbedrohend.

Waves 2020 wird daher anders. Digital + analog = hybrid.

Wir werden streamen, wir bieten Public Viewing, und es wird auch unterschiedliche Live-Elemente geben.

Das Festival im Detail

Waves im Stream – Konzerte nationaler und internationaler Newcomer sowie Headliner werdet ihr 2020 nicht vor Ort in verschiedenen Venues genießen können, sondern auf verschiedenen Channels via Stream. Multi-Channel-Stream-Event statt Multi-Venue sozusagen.

Von 10. bis 12. September 2020 werden  so um die 70 Acts auf mehreren Channels spielen. Gestreamt werden gut  ausproduzierte Live-Shows aus der großen Halle im WUK bis zu einer Reihe von Konzerten, die vorab in Kooperation mit dem TV-Sender W24 an außergewöhnlichen Orten in Wien eingespielt wurden. Angereichert mit vielen Shows internationaler Acts aus ihren jeweiligen Heimatstädten entsteht ein vielfältiger Konzertreigen. Ergänzt werden die Shows mit Interviews, Backstage-Berichten und Features auf einem weiteren Kanal.

Public Viewing – Nach derzeitigem Stand möglich und umsetzbar: Zusätzlich zum Streaming gibt es ein Public Viewing im WUK Hof und nach Möglichkeit und Bedarf auch noch an einer weiteren Open-Air-Location. Über zahlreiche Screens an mehreren Plätzen läuft ein fixes Programm, für das man sich kostenlos einen Sitz reservieren kann. Die Areas werden bestuhlt sein, Bar-Ausschank möglich und MNS nicht notwendig. 

Live-Shows – wir verfolgen die Entwicklungen und arbeiten an Umsetzungsvarianten.

Die Conference im Detail

Die Basis für die Conference – In mehreren Räumen des WUK wird ein vielfältiges Konferenz-Programm bei freiem Eintritt umgesetzt. Während ModeratorInnen und heimische SpeakerInnen vor Ort an Panels, Workshops und Sessions teilnehmen, schalten wir internationale Vortragende und DiskussionsteilnehmerInnen per Videokonferenz zu. 

An der Konferenz teilnehmen – Während man sich jederzeit in alle Konferenz-Inhalte per Videokonferenz einwählen kann, wird es zum aktuellen Stand auch für eine beschränkte Anzahl an TeilnehmerInnen möglich sein, direkt in den Konferenz-Räumen anwesend zu sein.

Ride the Waves

Wir halten uns natürlich auf dem Laufenden, was jegliche Lockerung der Verordnungen im Hinblick auf weitere Möglichkeiten für Live-Konzert-Besuche betrifft. Alles, was für uns organisatorisch und, noch viel wichtiger, finanziell umsetzbar ist, werden wir natürlich verfolgen und euch kommunizieren.


Waves_180928_FR_Conference_BY-JANA-SABO-51-1200x801.jpg

21. April 2020

Dear lovely people,

wir hoffen, diese Mail erreicht euch in bester Gesundheit. Es sind verrückte Zeiten in denen wir aktuell leben und manche von euch werden sich gefragt haben, wie es jetzt um WAVES VIENNA Anfang September bestellt ist.

Aktuell wissen wir leider genauso wenig wie ihr, ob und wenn ja, unter welchen Auflagen und Voraussetzungen Veranstaltungen und Festivals nach dem 31. August 2020 wieder möglich sein werden und ob es etwaige Reisebeschränkungen zulassen werden, dass sich internationale Acts, Delegates oder BesucherInnen in Wien einfinden werden können.

Mit Sicherheit kann man jedoch sagen, dass das diesjährige WAVES wohl kaum wie in den letzten Jahren über die Bühnen wird gehen können. Seien es nun Zugangs-Beschränkungen, Gesundheitsauflagen, Verbote oder Gebote, diese Krise wird im September im besten Fall am Abklingen, aber wohl kaum von der Bildfläche verschwunden sein. Natürlich hoffen wir, dass die zehnte Ausgabe von WAVES VIENNA so nahe wie nur irgendwie möglich an der ursprünglichen Idee umsetzbar sein wird, aber selbstverständlich ist die Gesundheit aller BesucherInnen und aller, die am Festival arbeiten das Wichtigste, weshalb wir auch jetzt schon an mehreren Alternativ-Varianten arbeiten, um gerüstet zu sein, sobald von offizieller Seite Informationen bzgl. Festivals im September öffentlich werden.

Die Ideen und Arbeitsansätze reichen von Konzerten und Conference Panels mit Publikum oder nur einigen BesucherInnen bis hin zu einem reinen Online-Festival. Auf jeden Fall möchten wir für euch als BesucherInnen und der heimischen Musik-Branche das Festival und die Conference so gut und attraktiv wie möglich gestalten und werden alles in unserer Macht stehende dafür tun. 

Wir sehen uns am 10. September!

Euer Waves Vienna Team


e_europe_presentation_5.jpg

27. Januar 2020

Die Bewerbung für Delegates für Waves Vienna ist ab sofort geöffnert. Einfach hier klicken, das Formular ausfüllen und an der Waves Vienna Music Festival und Conference von 10. bis 12. September 2020 in Wien teilnehmen.  

Insgesamt werden 50 Tickets für Waves Vienna zur Verfügung gestellt. Zusätzlich werden bei 10 Delegates die Kosten für Reise und Übernachtung übernommen. Alle eingeladenen Delegates bekommen in etwa 2 Monate vorab Bescheid. Die Bewerbungsfrist endet mit 16. Mai 2020.

www.ines-festivals.eu


waves_190927_FRI_ikan_hyu-21_c_alexander_galler-1200x800.jpg

27. November 2019

Der Vorverkauf für die 10. Ausgabe von Waves Vienna startet am 28. November 2019 um 13 Uhr.

Waves Vienna 2020 findet von 10.-12.SEP.2020 wieder in und um das Wiener WUK statt.

Der Super Early Bird Festival Pass ist auf 111 Stk. um EUR 15 limitiert. Der Early Bird Festival Pass ist auf 555 Stk. um EUR 25 limitiert.

Nach den beiden Early Bird Festival Pässen werden die Festival Pässe um EUR 37 verfügbar.

Alle Festival Pässe inkludieren Zutritt zu allen Shows von Waves Vienna von 10. bis 12. September 2020.

Tickets können direkt hier gekauft werden.


Anger_Waves_Vienna_2019_c_Andreas-Graf-1200x900.jpg

3. Oktober 2019

Im Rahmen von Waves Vienna Music Festival & Conference 2019 wurde zum dritten Mal der XA-Music Export Award vergeben. Unter den sieben nominierten Acts ging das Dream-Pop-Duo ANGER als Gewinner hervor.

ANGER setzt sich aus Julian Angerer und Nora Pider zusammen. Beide MusikerInnen kommen ursprünglich aus Brixen, Südtirol. Sie zogen nach Wien und brachten eine wunderschöne, melancholische Stimmung mit, die mit einem weichen italienischen Flair akzentuiert ist. Das Dream-Pop-Duo beschreibt ihre eigene Geschichte in wenigen, aber starken Worten: „Emo-Boy trifft cooles Skatermädchen. Sie mögen sich natürlich nicht. Irgendwann werden sie Freunde, dann ein Paar. Und dann eine Band.

Nach einigen Festivalauftritten im Jahr 2019 – darunter Maifeld Derby (DE), Frequency Festival (AT), Sonar Festival (ES), das renommierte Reeperbahn Festival (DE) und Waves Vienna (AT) – hat ANGER bereits Bühnenluft auf internationalen Festivals geschnuppert. In ihren Songs behandelt ANGER die großen emotionalen Themen, die sich irgendwo zwischen Liebe („Love“) und Wut („Liebe & Wut“), ausgelassener Partystimmung („Sie schreit“, „Miami“) und sonntäglicher Depression („Sunday Depression“) bewegen. Nicht zuletzt gibt das Duo auch seiner Generation, den sogenannten Millenials, eine Stimme. Am 20. September veröffentlichte ANGER das Debütalbum „Heart / Break” auf Phat Penguin Records.

Keine Angst vor The Future Baby

ANGER über den XA-Music Export Award: „Wir freuen uns wirklich sehr über diese Auszeichnung. Sie ist für uns nicht nur eine Bestätigung unserer Arbeit, sondern ein weiterer Beweis dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir freuen uns natürlich auch sehr, dass wir die internationale Jury und das Publikum mit unserer Show und unserem Sound überzeugen konnten. Wir sind auch große Fans unserer beiden Vorgängerbands DIVES [XA 2018] und CARI CARI [XA 2017] und Reihen uns gerne ein in die Gewinner*innenliste. Wir erwarten uns ein spannendes Jahr mit vielen Shows im Ausland und hoffe,n unsere Musik soweit wie möglich tragen zu können und somit sehr viele Menschen zu erreichen. Und wie es auch in unserem Song „Future“ heißt: „Keine Angst vor the Future Baby.“ (Julian + Nora)

Der XA-Music Export Award soll der jungen Band nicht nur den Weg auf internationale Festivalbühnen ebnen, sondern auch mehr Freiheiten für den kreativen Part des Musikschaffens ermöglichen. Neben einem Preisgeld in der Höhe von 3.500 €, gestiftet durch den SKE Fonds der AustroMechana, beinhaltet der XA-Music Export Award die Zusicherung von Austrian Music Export, Radio FM4 und Waves Vienna, den jeweiligen Gewinner durch Expertise und internationale Netzwerke im Folgejahr zu unterstützen, unter anderem durch die Integration bei Partnerfestivals.


Announcement-02-2019-main-visual-1200x800.jpg

28. Februar 2019

Es begann zwar erst vor etwas mehr als einem Jahr, aber schon jetzt hat sich das europäische Netzwerk der Showcase Festivals fast verdoppelt. In diesem Jahr sind bisher fünf neue Mitglieder dem Innovation Network of European Showcases (INES) beigetreten. Im Jahr 2018 kamen bereits weitere fünf Mitglieder hinzu. Zusammen mit den Gründungsmitgliedern des Netzwerks verbindet INES nun 18 der dynamischsten Live-Musikveranstaltungen Europas.

Die neuen Mitglieder sind Mastering the Music Business (Rumänien), m4music (Schweiz), PIN Music Conference (Nordmazedonien), Sharpe Festival (Slowakei) und What’s Next in Music? (Litauen).

Als erstes dieser neuen Mitgliederfestivals findet im März das m4music in Zürich und Lausanne statt. Zur Feier ihrer Aufnahme in das Netzwerk hat das Festival das portugiesische INES#talent :papercutz für einen Auftritt eingeladen.

INES ist ein einzigartiges und zugleich dynamisches Projekt, das den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den wichtigsten europäischen Showcase-Festivals fördert, d.h. kleinen und mittleren Veranstaltungen, die Konzerte mit Konferenzen verbinden. INES wird dabei durch das Creative Europe Programm der Europäischen Union gefördert. Es umfasst Maßnahmen, die Künstlern und Music Professionals helfen sollen, ihre Karriere zu fördern, Grenzen für ein grenzüberschreitendes Wachstum zu überqueren und die Digitalisierung zu fördern.
Mit der Aufnahme weiterer Mitglieder in das Netzwerk kann die europäische Musikindustrie jetzt noch mehr Vernetzung und Zusammenarbeit genießen. Immer mehr europäische Musiker haben nun die Möglichkeit, bei einem dieser internationalen Showcase Festivals auf der Bühne zu stehen. Und mehr Fachleute können länderübergreifend Kontakte knüpfen, um neue Geschäftsmöglichkeiten außerhalb ihrer Heimatmärkte zu realisieren.

Die fünf neuen INES-Mitglieder sind sich einig, dass der Beitritt zum Netzwerk ihnen helfen wird, ihre lokale Musikindustrie zu stärken, indem sie die Möglichkeiten für Künstler und Fachleute erweitern:

Mastering the Music Business, Rumänien (20.-22. März 2019):
“Wir haben uns 2016 mit dem Ziel gegründet, lokale Künstler und Music Professionals mit Kollegen aus ganz Europa zu verbinden und die Mobilität rumänischer Musiker im Ausland zu erhöhen. Deshalb ist die Mitgliedschaft im Innovative Network of European Showcases für uns ein sehr wichtiger Schritt. Wir sind sehr stolz darauf, jetzt Partner vieler anderer fantastischen Mitglieder von INES zu sein.” – Carina Sava, Künstlerische Leiterin

m4music Festival, Schweiz (14.-16. März 2019):
“Dank des INES Beitritts freut sich das m4music Festivalteam, musikalischen Freunden aus ganz Europa die Hand zu geben. Musik kennt keine Grenzen, und Kreativität muss gleichzeitig auf lokaler und globaler Ebene gedacht werden. Die Schweiz verfügt über eine lebendige Live-Musikszene, ihre Fachleute sind an einem Austausch mit ausländischen Partnern interessiert.” – Philipp Schnyder, Festivaldirektor

What’s Next in Music?, Litauen (5.-7. September 2019):
“Wir freuen uns, uns INES anzuschließen und so unsere internationale Ausrichtung noch weiter voranzutreiben, die schon immer eines der Kernziele unserer Veranstaltung war. Mit den Programmen INES#festivals, INES#talent, INES#pro und INES#conference ist INES das perfekte Netzwerk, das den Austausch unserer Talente und die zukünftige, europäische Zusammenarbeit fördern wird.” – Vilma Dzienaitė, Konferenz Managerin

PIN Music Conference, Nordmazedonien (28.-30. November 2019):

“2012 gründete eine Gruppe immerwährender Enthusiasten die PIN Music Conference, mit der Überzeugung, dass diese eines Tages der entscheidende Katalysator für die Verbesserung der Musikszene in Mazedonien und der Region sein würde. Durch den Beitritt zum INES Festivals Netzwerk ist diese Vision nun Realität geworden. PIN ist jetzt bereit, der neue Schmelztiegel für Künstler, Musikkulturaustausch und einzigartige Erlebnisse in der europäischen Musikszene zu werden.” – Gorjana Jordanovska

Die neuen Mitglieder haben bereits begonnen, sich in dem Netzwerk zu engagieren, indem sie Künstler für den INES#talent Pool nominieren und Calls öffnen. Diese neuen #talents haben die Möglichkeit, 2019 auf bis zu 18 Showcase Festivals aufzutreten und sich so einem internationalen Publikum und der internationalen Musikindustrie zu präsentieren.

Das INES-Netzwerk bestehen nun aus:

  • c/o pop Festival & Convention, Deutschland
  • Budapest Showcase Hub, Ungarn
  • Enea Spring Break, Polen
  • FOCUS Wales, Großbritannien
  • Linecheck, Italien
  • Live at Heart, Schweden
  • Liverpool Sound City, Großbritannien
  • Mastering The Music Business, Rumänien
  • MENT Ljubljana, Slowenien
  • m4music, Schweiz
  • Monkey Week, Spanien
  • Nouvelle Prague, Tschechien
  • PIN Music Conference, Nordmazedonien
  • Sharpe Festival, Slowakei
  • Sonic Visions, Luxemburg
  • Waves Vienna, Österreich
  • Westway LAB, Portugal
  • What’s Next in Music?, Litauen

Waves_180929_SA_We_Bless_This_Mess_01_c_Alexander_Galler-1200x682.jpg

15. Januar 2019
Du bist MusikerIn, BookerIn oder Band ManagerIn und möchtest mit deiner Band beim diesjährigen Waves Vienna auftreten? Artist Bewerbungen sind ab sofort via Gigmit möglich! Bewerbt euch hier und seid Teil des ersten und einzigen Showcase Festivals Wiens: Waves Vienna ° 26. – 28. September 2019 ° Du bist europäischer Music Professional und möchtest die Waves Vienna Music Conference 2019 besuchen? INES#pro Bewerbungen sind ab sofort hier möglich. Als Teil des Förderprogramms INES#pro haben Music Professionals die Möglichkeit, mit einer kostenfreien Akkreditierung Teil der acht INES Showcase Festivals zu werden. Neben dem Entdecken von neuen Bands, stehen bei INES#pro vor allem die Vernetzung von Vertretern der europäischen Musikindustrie und deren Weiterbildung im Vordergrund. Insgesamt werden pro Jahr 400 Akkreditierungen an Music Professionals vergeben. Sowohl Artist als auch die INES#pro Bewerbungen sind bis inklusive 31. Mai 2019 möglich.