fbpx
Waves_180929_SA_Dives_c_Patrick_Muennich-1-1200x800.jpg

2. Oktober 2018

Im Rahmen des Waves Vienna Music Festival & Conference 2018 wurde zum zweiten Mal der XA – Music Export Award vergeben. Die Wiener Indie-Rock Band DIVES ging unter neun nominierten Bands als Gewinner hervor.

„Sobald man sie auf der Bühne sieht, ist es schwer, die Augen von dieser Band abzuwenden“, schildert Jurymitglied Mariusz Herma von der internationalen Musikplattform beehy.pe seine Eindrücke. Unverkennbar an DIVES ist der zweistimmige Gesang von Tamara Leichtfried (Gitarre, Vocals) und Viktoria Kirner (Bass, Vocals), gepaart mit markanten Gitarrenriffs und den treibenden Beats von Dora de Goederen am Schlagzeug. Das Trio verströmt eine gewisse Leichtigkeit in seinem Sound, der Garage Punk mit Indie-Pop-Elementen und Surfrock verbindet. Bei Konzerten vermitteln DIVES, die sich im Zuge eines Girls Rock Camp 2016 als Band zusammen fanden, den Eindruck eines eingeschworenen Teams. Ihre selbstbewusste, gleichnamige Debüt-EP „Dives“, erschienen auf Siluh Records 2017, wurde von Soundtüftler Wolfang Möstl (Mile Me Deaf, Melt Downer) produziert und brachte dem unprätentiösen Trio umgehenden Erfolg ein. Die darauf enthaltene Nummer „Tomorrow“ sei jetzt schon ein „instant hit“, ist Jurymitglied Ákos Remetei (Sziget Festival) überzeugt. DIVES eröffneten 2018 das Wiener Popfest und spielten neben unzähligen Clubshows auf renommierten Festivals wie der c/o Pop Köln, Popkultur Berlin oder dem Reeperbahn Festival in Hamburg. „DIVES überzeugen durch ihre unkonventionelle Mischung aus poppigen Gitarrenmelodien, treibenden Beats, gepaart mit einem Hauch Grunge und Surf,“ beschreibt Karla König den Sound der Band (c/o Pop).

DIVES HAT POTENTIAL, DAS AUSGEBAUT WERDEN MÖCHTE

„Spaß auf der Bühne zu haben ist uns wichtig“, erklären die drei Musikerinnen unisono. Die Erfolge der letzten Monate habe ihnen gezeigt, dass ihre Band DIVES Potential hat, das ausgebaut werden möchte. Für 2019 ist jedenfalls die Veröffentlichung eines Debütalbums in Planung, eine Tour durch die Länder des Balkans steht ebenfalls auf der Wunschliste. Leicht nostalgisch sehnen sich DIVES aber auch an ihre Anfangszeit zurück, als sie viel Zeit im Probenraum verbrachten, einfach drauf los spielten und die meisten ihrer Songs entstanden.

Der XA – Music Export Award soll der jungen Band nicht nur den Weg auf internationale Festivalbühnen ebnen, sondern auch mehr Freiheiten für den kreativen Part des Musikschaffens ermöglichen. Neben einem Preisgeld in der Höhe von 3.500 €, gestiftet durch den SKE Fonds der AustroMechana, beinhaltet der XA – Music Export Award die Zusicherung von Waves Vienna, Austrian Music Export und Radio FM4, den jeweiligen Gewinner durch Expertise und internationale Netzwerke im Folgejahr zu unterstützen, unter anderem durch die Integration bei Partnerfestivals.

Die neun Jury-Mitglieder wünschen DIVES viele Live-Auftritte. Andererseits aber auch, „dass sie ihren Weg unbeirrt weitergehen, ihren jetzt schon guten, wiedererkennbaren Sound weiter schärfen und damit weiterhin Erfolg haben!“, so Amira Ben Saoud (The GAP).

DIE XA MUSIC EXPORT AWARD JURY 2018

Internationale Expertinnen und Experten bewerteten während der drei Festivaltage des Waves Vienna 2018 die Live-Auftritte der neun nominierten Bands Dives, Pressyes, Kids N Cats, Mickey, Like Elephants, Viech, Please Madame, Dramas und Thirsty Eyes. Die Jury setze sich aus Amira Ben Saoud (The Gap, AT), Jan Clausen (Factory 92, DE), Andrina Dolinsek (Acoustic Lakeside, AT), Mariusz Herma (beehype, PL), Karla König (c/o pop, DE), Dan Koplowitz (Friendly Fire Licensing, USA), Susi Ondrusova (FM4, AT), Ákos Remetei (Sziget Festival, HU) und Luis Soares (Rock in Rio, PT) zusammen. Der XA – Music Export Award ist eine Initiative von Waves Vienna, Austrian Music Export, SKE Fonds und Radio FM4. Der erste XA – Music Export Award ging 2017 an das Duo CARI CARI.

DER XA MUSIC EXPORT AWARD SETZT DORT AN, WO ER VON MUSIKERINNEN UND MUSIKERN GEBRAUCHT WIRD

„Für uns ist der Awardgewinn genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen und ein Riesenschritt in unserer bis jetzt sehr erfolgreichen Internationalisierung“, berichten die Vorjahres-Sieger Stephanie Widmer und Alexander Köck. Gemeinsam bilden sie die Band Cari Cari, die im Vorjahr mit Digeridoo, Maultrommel und ihrem einzigartigen Sound bestechen konnte. „Den XA zeichnet besonders aus, dass er genau dort ansetzt, wo er von Musikerinnen und Musikern gebraucht wird.“ Vom nachhaltigen Wirken des Awards zeugen nicht nur ihre Auftritte bei wichtigen Showcase Festivals wie Eurosonic Noorderslag, The Great Escape oder Primavera Sound in Barcelona. „Auch in Österreich hat sich unsere Wahrnehmung durch Fans, Kritiken und Medien stark verbessert“, erklären die beiden Musiker.


Waves_180929_SA_Neneh_Cherry_03_c_Alexander_Galler-1200x800.jpg

2. Oktober 2018

Bereits zum achten Mal hieß es letztes Wochenende: Eintauchen in die vielfältigen musikalischen Welten junger, aufstrebender Bands und Musiker. Das Entdeckerfestival Waves Vienna holte rund 100 neue Artists auf zehn Bühnen in den neunten Wiener Bezirk. Zu den über 14.000 Besuchern zählten wir 900 Experten aus der Musikindustrie, die sich auf der Suche nach neuen Talenten befanden.

Neben Newcomer-Bands waren auch etablierte Acts wie die UK Indie Rocker von The Go! Team oder Neneh Cherry im Line Up vertreten. Die Schwedin präsentierte in einer vollen WUK-Halle ihr neues, von Four Tet und 3D von Massive Attack produziertes Album, das erst im Herbst veröffentlicht wird. Für Gänsehaut sorgte der portugiesische Komponist Rodrigo Leao mit einer beeindruckenden, neuen Bühnenshow. Die britische Punkrock-Band Warmduscher brachte die Aula der HLMW9 zum Beben. Die Modeschule diente erneut als Off-Location, in der vier Bühnen aufgebaut wurden. „Wir spüren, dass wir einen festen Platz in der Festivallandschaft eingenommen haben – österreichweit und darüber hinaus“, freut sich Festivaldirektor Thomas Heher. Denn zahlreiche der Festivalgäste reisen für das Showcasefestival aus dem Ausland an – ob aus den diesjährigen Partnerländern Portugal und Slowakei, ob aus London, der Schweiz, der Ukraine oder Amerika.

 


Musikwirtschaft-1.jpg

8. Juni 2018

Praxis-Know-how weitergeben, Vernetzung pflegen und ein Gesamtverständnis für die Musikindustrie zu vermitteln – mit diesen Zielen initiierte Hannes Tschürtz (Ink Music, Wien) 2015 den Zertifikatslehrgang Musikwirtschaft Ausgerichtet wird er von der Business School der FH Kufstein Tirol in Kooperation mit dem Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM, Wien). Noch bis 9. Juli 2018 ist die Anmeldung für die vierte Auflage im Wintersemester 2018 möglich.

Praktikum mit Lehrgangs-Stipendium

Wir schreiben ein Praktikum mit begleitendem Lehrgangs-Stipendium aus:
• Das Praktikum wird für den Zeitraum im Vor- und Umfeld des Festivals von 16.07. bis 15.10. ausgeschrieben.
• Das Stipendium umfasst die Teilnahmegebühr (1.590,00 € zzgl. MwSt.) für den Lehrgang.
• Umfang des Praktikums: 30 Wochenstunden; neben dem Stipendium erhält der/die Stipendiatin eine Vergütung von € 360,- pro Monat.
• Bewerbungen sind formlos per Motivationsschreiben und Lebenslauf bis 24.06.2018 an jobs@wavesvienna.com zu richten.

Wir suchen dafür eine Persönlichkeit, die ihre Zukunft im Bereich der Musikwirtschaft sieht und großes Interesse hat, bei der Konzeption und Umsetzung eines internationalen Showcase Festivals hinter die Kulissen zu blicken und tatkräftig mitzumischen! Neben deiner Begeisterung für Musik, Medien- und Eventmanagement sind eine schnelle Auffassungsgabe, viel Energie und Tatkraft, Organisationstalent und vor allem eine große Freude an der Arbeit und der Kommunikation im Team von großem Vorteil!

Infos zum Lehrgang

Der Zertifikatslehrgang Musikwirtschaft bietet an insgesamt sechs Block-Wochenenden (drei in Wien, drei in Kufstein) intensiven Einblick in ihre verschiedensten Teilbereiche (Urheberrecht, Label- und Verlagswesen, Management, Live-Industrie, Festivals, Förderungen, Marketing und Kommunikation u.a.) und holt dabei erfahrene nationale und internationale Vortragende aus der Praxis – unter anderem aus Unternehmen wie Universal Music (Germany), Sony Music, Live Nation, Schoneberg Konzerte und Budde Music Publishing (Berlin). Darüber werden (optional) Exkursionen zu Showcasefestivals und -konferenzen angeboten und ein intensives Vernetzungsprogramm betrieben.

Zielgruppen des einsemestrigen berufsbegleitenden Zertifikatslehrgangs, dessen erfolgreiche Teilnahme mit sechs bzw. sieben ECTS ausgewiesen wird, sind Quereinsteiger, in der Branche bereits Tätige sowie KünstlerInnen. Durch Stipendien und Kooperation mit musikwirtschaftlichen Einrichtungen wird das Netzwerk gepflegt, renommierte Vortragende garantieren das inhaltliche Niveau. Bisherige Absolventen finden sich bereits heute bei etablierten Unternehmen der Musikwirtschaft wie Barracuda Music, Arcadia Live, Red Bull Culture, Ink Music, Etage Noir Recordings oder Preiser Records.

Generelle Einreichfrist für die Bewerbung zur Teilnahme am Lehrgang ist heuer der 9. Juli 2018. Die Aufnahmegespräche finden Mitte Juli in Wien und Kufstein statt.

Die FH Kufstein veranstaltet diesen Lehrgang gemeinsam mit dem IKM (Institut für Kulturmanagement und Gender Studies) der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien seit 2015. Initiiert und zusammengestellt wurde der Lehrgang zusammen mit dem Wiener Musikunternehmen Ink Music.

Der Zertifikatslehrgang Musikwirtschaft findet als berufsbegleitender Wochenendkurs über das gesamte Wintersemester abwechselnd an der Fachhochschule Kufstein und am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies in Wien (IKM Wien, Universität für Musik und darstellende Kunst) statt. Jedes Block-Wochenende ist einem Thema gewidmet – neben Label- und Verlagswesen, KünstlerInnenmanagement und der Live-Industrie sind auch Vermarktung und internationale Vernetzung in der Musikbranche Thema. Nationale und internationale Vortragende vermitteln dabei umfassende Praxiskenntnisse aus den einzelnen Teilbereichen der Musikwirtschaft. Damit soll ein breites Spektrum an Grundlagenwissen vermittelt werden, das den beruflichen Ein- oder Aufstieg in der Musikwirtschaft ermöglicht und begünstigt. Die erworbenen ECTS-Punkte sind im Rahmen des Bologna-Programmes auch für andere Studienrichtungen anrechenbar. Optionale Exkursionen zu Festivals und Konferenzen (Waves Vienna, Ment Ljubljana) runden das Angebot ab.

Das Wiener Musikunternehmen Ink Music legt seit jeher einen Schwerpunkt seiner Arbeit auf branchenübergreifende Vernetzung und Fortbildung und war etwa auch an der Entstehung und Konzeption des Branchenfestivals Waves Vienna und des Austrian Music Export beteiligt. Neben derlei Beratungs- und Konzeptionstätigkeiten für Marken, Unternehmen und Organisationen im Spannungsfeld von Musik und Kreativwirtschaft sind Karrieren von Künstlern wie Bilderbuch, Wanda, Clara Luzia, Garish oder Sohn untrennbar mit der Arbeit der seit 2001 bestehenden Agentur verbunden.

Weitere Auskünfte und Kontakt:
musikwirtschaft@fh-kufstein.ac.at oder Verena.Teissl@fh-kufstein.ac.at(wissenschaftliche Leitung).

FACTBOX
· 6 Unterrichts-Wochenenden, je Freitag/Samstag (6 ECTS),
· Optionale Exkursion (1 ECTS extra)
· Hochschulzertifikat nach erfolgreicher mündlicher Abschlussprüfung
· Beschränkte Teilnehmerzahl, erste Erfahrungen in der Musikwirtschaft von Vorteil
· Kosten (durch Stipendium gedeckt): 1.590,00 € zzgl. MwSt. (+ 300,00 € einmalige Kursgebühr)